Schreiben Sie uns

hier eine kurze Nachricht oder verwenden Sie das Kontaktformular.

Diagnostik - Erkrankungen des Auges

Augen spiegeln versteckte Krankheiten im Körper - unentdeckte Augenerkrankungen können Beschwerden am ganzen Körper auslösen. Erkrankungen der Augen machen sich oft erst im Spätstadium durch ein eingeschränktes Sehvermögen bemerkbar. Auf der anderen Seite hinterlassen auch viele Allgemeinkrankheiten Spuren an den Augen. Bei einer routinemäßigen Augenuntersuchung erkennt der Augenarzt typische Veränderungen des Sehorgans, die auf bestimmte Krankheiten hinweisen
Der Berufsverband der Augenärzte rät daher jedem zu einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung der Augen, damit schwere Erkrankungen der Augen und des Gesamtorganismus rechtzeitig erkannt und behandelt werden können.

Das menschliche Auge im Überblick

Die durchsichtige Hornhaut bildet den vorderen Abschluss des Auges. Von links nach rechts im Bild folgt als nächstes die Regenbogenhaut mit der Pupille. Dahinter liegt die Linse. Das Auge ist gefüllt mit dem Glaskörper und ausgekleidet mit Netzhaut und Aderhaut. Die Makula, der Fleck des schärfsten Sehens ist zentral zu erkennen. Der Sehnerv sendet das erhaltene Bild an das Gehirn.

Myopie (Kurzsichtigkeit)

Die Brechkraft der Hornhaut ist zu hoch, da das Auge zu groß ist. Auf der Netzhaut entsteht nur ein unscharfes, verwaschenes Bild. Der Kurzsichtige kann in der Ferne Objekte nicht scharf erkennen. aber in geringer Entfernung einwandfrei sehen.

Hyperopie (Weitsichtigkeit/ Übersichtigkeit)

Die Brechkraft der Hornhaut ist zu gering oder das Auge ist zu kurz. Die Lichtstrahlen werden daher erst hinter der Netzhaut gebündelt und auf der Netzhaut entsteht ein unscharfes Bild der Umwelt.

Astigmatismus (Stabsichtigkeit/ Hornhautverkrümmung)

Ein Astigmatismus entsteht durch eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhautoberfläche.

Presbyopie (Alterssichtigkeit)

Mit zunehmendem Alter lässt bei jedem Menschen die Fähigkeit der Augenlinse nach, sich automatisch auf unterschiedliche Entfernungen scharf zu stellen. Ab etwa 45 Jahren muss dann eine Lesebrille für die Nähe getragen werden.

Glaukom (Grüner Star)

Der grüne Star ist eine Erkrankung des Sehnervens, die unbehandelt zur Erblindung führt.
Die Augenflüssigkeit, die das Auge durchströmt, sorgt für einen weitgehend konstanten Druck im Augeninneren. Im Ziliarkörper gebildet, fließt sie durch die Pupille in die Augenvorderkammer und von dort über den Kammerwinkel durch das Trabekelwerk ins venöse Blut. Ist der Abfluss jedoch durch verschiedene Ursachen behindert, steigt der Druck im Auge an. Dazu können Durchblutungsstörungen des Sehnervens kommen. Die Kombination dieser Faktoren zerstören langsam die Sehnervenzellen und führen letzten Endes zur Erblindung.
Die Erkrankung ist schmerzfrei und kann vom Patienten erst im letzten Stadium erkannt werden.
Der grüne Star (Offenwinkelglaukom) kommt in der Bevölkerung ab dem 40. Lebensjahr bei über 2% der Menschen vor. Das Auftreten der Erkrankung steigt mit dem Alter an. Weniger als die Hälfte aller Glaukome sind in den Betroffenen bekannt.
Die Erblindungsrate durch Glaukom in Europa beträgt bis zu 6,2% der Glaukomkranken. Hinzu kommt eine noch größere Zahl von Glaukomkranken mit bereits fortgeschrittener Sehbehinderung.
Ab dem 40. Lebensjahr sollte regelmäßig die Glaukomvorsorge beim Augenarzt durchgeführt werden!
Rechtzeitig behandelt, können Schäden bis hin zur Erblindung vermieden werden.

Katarakt (Grauer Star)

Der graue Star ist eine Linsentrübung der natürlichen Linse im Auge.
Die Aufgabe der Augenlinse ist es, zusammen mit der Hornhaut die Lichtstrahlen zu bündeln und damit ein scharfes Bild auf der Netzhaut zu erzeugen. Über den Sehnerv werden die Seheindrücke zum Gehirn weitergeleitet. Dort entsteht das von uns wahrgenommene Bild. Beim Grauen Star werden durch die Trübung der Linse die Lichtstrahlen absorbiert und gestreut. Es entsteht deshalb ein getrübtes Bild. Häufig klagen die Patienten auch über eine starke Blendung.
Die häufigste Ursache des Grauen Stars ist der natürliche Alterungsprozess der Augenlinse. Meistens tritt der Altersstar in etwa um das 70. Lebensjahr auf. Es gibt auch noch andere, seltenere Ursachen für die Entwicklung eines grauen Stars. Der graue Star kann auch angeboren sein oder im Kindesalter auftreten.
Eine Therapie ist nur durch eine Operation mit Austausch der getrübten Linse durch eine klare Kunst- Intraokularlinse (IOL) möglich. Dabei können in aller Regel die vorher bestehenden Brillenwerte in ihrer Stärke vermindert werden.
Gerne kontrollieren wir ihre Augenlinsen und beraten Sie individuell bezüglich des richtigen Zeitpunktes der Operation, der zu empfehlenden Linse und dem zu erwartenden Sehen nach der Operation.

Der Nachstar
Nach der Katarakt- Operation bildet sich in allen Fällen nach Monaten bis Jahren ein sogenannter Nachstar. So nennt man die Trübung der körpereigenen Linsen- Kapsel, die bei der Operation im Auge belassen wird. Eine Behandlung ist einfach und schnell mit dem Nd YAG Laser möglich.

Netzhauterkrankungen

Die Netzhaut ist eine lichtempfindliche Struktur im hinteren Augenabschnitt. Licht erzeugt ein Signal in der Netzhaut, das dann über den Sehnerven an das Gehirn gesendet wird und das Sehen ermöglicht.
Die Netzhaut ist die einzige Stelle in Ihrem Körper, an der auch sehr feine Blutgefäße direkt sichtbar sind. Dies bedeutet, dass neben Augenerkrankungen auch Anzeichen anderer Krankheiten, wie Schlaganfall, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes erkannt werden können. Eine frühzeitige Erkennung ermöglicht eine erfolgreiche Behandlung.

Diabetische Retinopathie (Zuckerkrankheit)

Auch die Augen sind von den Folgeschäden der Zuckerkrankheit betroffen. Die Blutgefäße der Netzhaut verändern sich, insbesondere die kleinsten Gefäße (Kapillaren) verschließen sich. Es kommt zu einem Sauerstoffmangel in der Netzhaut. In manchen Fällen lässt die veränderte Gefäßwand Flüssigkeit in das benachbarte Gewebe austreten. Dies kann mit der Zeit zu erheblichen Sehbeeinträchtigungen bis zur Erblindung führen.
Gerade in der Einstellungsphase mit Insulin bei stark schwankenden Zuckerwerten kann es auch zu starken Schwankungen der Sehschärfe kommen. Eine neue Brille ist erst bei stabilen Blutzuckerwerten sinnvoll. Bei starken Sehschärfenschwankungen sollte unbedingt auf das Autofahren verzichtet werden!

Nach der Feststellung des Diabetes mellitus sollten regelmäßige augenärztliche Untersuchung erfolgen.

Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

Der zentrale Bereich der Netzhaut (Makula) kann mit zunehmendem Alter erkranken. Dies führt zur Beeinträchtigung des zentralen Sehens, welche alltägliche Aktivitäten, besonders das Lesen erschwert. Die Orientierung im Raum bleibt jedoch erhalten.
Man unterscheidet eine „trockene“ und eine „feuchte“ Form. Zugrunde liegt beiden Formen eine Ablagerung von Stoffwechselendprodukten, die zu einer Durchblutungsstörung und damit Vernarbung der Netzhaut führen können (trocken). Im Zuge dessen bilden sich manchmal neue Gefäße, aus denen Flüssigkeit in die Makula läuft (feucht). Die beiden Erkrankungsformen können ineinander übergehen. Die Behandlung der feuchten Form ist mit intravitrealen Medikamenteneingaben (IVOM) möglich.

Bluthochdruck

Ein erhöhter Blutdruck kann zu Veränderungen der Blutgefäße im Auge führen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Schlaganfall und Herzinfarkt) erhöhen.

Netzhautdefekte und Netzhautablösungen (Ablatio retinae)

Veränderungen in der peripheren Netzhaut können bei einem Teil der Patienten zu Netzhautlöchern führen. Netzhautveränderungen können vom Augenarzt bei der Netzhautvorsorgeuntersuchung frühzeitig erkannt und nötigenfalls behandelt werden.
Symptome eines Netzhautloches oder einer Netzhautablösung können das plötzliche Auftreten von Lichtblitzen, dicken schwarzen Flocken oder die Wahrnehmung eines dunklen Vorhanges von einer Seite sein.
Bei diesen Symptomen sollte umgehend eine Vorstellung bei Ihrem Augenarzt erfolgen.

Netzhautgefäßverschlüsse

Bei Arteriosklerose oder anderen, die Blutgerinnung begünstigenden Erkrankungen, kann es zu einem Verschluss eines retinalen Gefäßes kommen. Man unterscheidet Arterien- und Venenverschlüsse. Beide Krankheitsbilder äußern sich durch eine plötzliche, schmerzlose Sehverschlechterung an einem Auge.

Bei diesen Symptomen sollte umgehend eine Vorstellung beim Augenarzt erfolgen.

Vorsorgeuntersuchungen

Für eine ganze Reihe diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen, insbesondere für Vorsorgeuntersuchungen, kommen die Gesetzlichen Krankenkassen nicht auf.
Um Ihnen eine moderne Behandlung nach dem Stand der Wissenschaft anbieten zu können, werden wir Sie individuell über die verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Individuelle GesundheitsLeistungen (IGeL)

Früherkennung des Grünen Stars (Glaukom)
Stellungnahme der DOG zur Glaukomvorsorge

Bei der Glaukom-Vorsorge wird eine gezielte Untersuchung der Sehnerven vorgenommen und diese zusammen mit den Ergebnissen der Augeninnendruck- Messung bewertet. Die Untersuchung zur Früherkennung des Glaukoms gehört leider (nur in Deutschland) nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.
Sorgen Sie für Ihre Augen vor, damit diese heimtückische Erkrankung nicht unerkannt bleibt.

Führerschein- und Flugzeuggutachten

Als Vorrausetzung zum Führen von Fahrzeugen und Flugzeugen hat der Gesetzgeber eine Fülle von Vorschriften erlassen. Fragen Sie uns, welches Gutachten Sie benötigen. Wir beraten Sie gerne.

Gerätediagnostik

IOL-Master 700

IOL Master 700

Laserophthalmoskop der neuesten Generation zur optimalen Berechnung der einzusetzenden Kunstlinse für eine Kataraktoperation.

Pentacam HR

Ermöglicht die komplette Vermessung der vorderen Augenabschnitte und ist vor vielen operativen Eingriffen notwendig, um das individuell beste Operationsverfahren auswählen zu können. Die Messung der Hornhautdicke mit diesem Verfahren ist sehr wichtig, um den Augeninnendruck richtig beurteilen zu können.

OPTOS California

OPTOS California

Es erfolgt eine Netzhautdarstellung mit digitaler Weitwinkelfotografie. Bei Erkrankungen der Netzhaut ist sie für die Verlaufskontrolle ein sehr wichtiges Untersuchungsgerät. Hiermit kann auch die Durchblutung der Netzhaut untersucht werden (z.B. bei diabetischer Retinopathie).

SD-OCT Copernicus

SD-OCT Copernicus

Spektral Domain - Optische Kohärenz Tomographie (SD-OCT). Mit der SD-OCT kann der hintere Augenabschnitt bis auf einzelne Zellschichten anatomisch genau dargestellt werden. Diese Untersuchung wird zur Beurteilung von Makulaveränderungen und Sehnervenerkrankungen (insbesondere Grüner Star) angewendet.

Topcon Autorefraktometer

Topcon Autorefraktometer

Ein Refraktometer ist ein Gerät zur Messung der Brechkraft des Auges. Die Messergebnisse werden als Grundlage für die Brillenbestimmung verwendet.

Humphrey Fieldanalyzer

Humphrey Fieldanalyzer

Computergesteuerte Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie) zur Kontrolle der Funktion des Sehnervens und der Bildweiterleitung zum Gehirn.

HRT III

Heidelberg Retina Tomograph - HRT III

Mit dem HRT kann die Form des Sehnervs mit einem diagnostischen Laserlicht abgetastet und ausgewertet werden. Damit ist eine sehr genaue Verlaufskontrolle des Glaukoms (Grüner Star) möglich.

Ellex SLT

Ellex SLT-Laser

Die Abkürzung SLT steht für Selektive Laser Trabekuloplastik, eine einfache und hoch wirksame Lasertherapie, die den Augeninnendruck bei Glaukom (Grüner Star) senkt.

Zeiss Visulas YAG

Zeiss Visulas YAG-Laser

Der Photodisruptionslaser wird zur Behandlung des Nachstars und bestimmten Formen des Glaukoms (Grüner Star) verwendet.

Reichert Non-Contact-Tonometer

Reichert Non-Contact-Tonometer

Mit diesem Gerät wird über eine kontaktlose Messung der Augeninnendruck bestimmt.